banner2.jpg

Über ParLink

Wir, das sind Forscherinnen und Forscher

von der Universität Leipzig und von der Technischen Hochschule Köln.

Unser Forschungsprojekt heißt ParLink.

Das ist eine Abkürzung für partizipative Lehre in einer inklusions-sensiblen Hochschule.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

ist der Fördermittelgeber des Projekts.

Im ParLink-Projekt haben wir über Inklusion an Hochschulen geforscht.

Genauer gesagt: Über partizipative Lehre.



In Deutschland gibt es einige neue Projekte zu partizipativer Lehre.

Hier arbeiten Menschen mit Lernschwierigkeiten als Lehrende an Hochschulen. Diese Hochschulen sind noch nicht inklusiv, aber sie bemühen sich,

inklusiver zu sein. Deswegen bezeichnen wir sie im Projekttitel als

‘inklusions-sensible’ Hochschulen. 

In unserer Forschung haben wir uns diese Fragen gestellt:

•    Was ist diese partizipative Lehre?


•    Was bedeutet partizipative Lehre für die Lehrenden mit und ohne

Behinderungs-Erfahrungen?


•    Was bedeutet partizipative Lehre für die Studierenden? Was lernen sie

dabei?


•    Wo ist partizipative Lehre besonders wichtig?
 

Zu diesen Fragen haben wir in zwei Teilprojekten geforscht:

Teilprojekt Leipzig

Das Leipziger Forschungs-Team hat mit einer partizipativen Forschungsgruppe zusammengearbeitet. Wir haben also nicht nur über Inklusion geforscht, sondern uns auch selbst um Inklusion beim Forschen bemüht. 

Darum haben wir nicht nur Erkenntnisse zu partizipativer Lehre gesammelt, sondern auch zu partizipativer Forschung!

Wir haben Studienpläne untersucht (Curriculums-Analyse) und wir haben Gruppen-Diskussionen durchgeführt, um möglichst viele Perspektiven auf unsere Forschungsfragen zu sammeln.

Hier findest du alle Infos zu unserem Forschungsprozess.

Diese Bilder zeigen die Partizipative Forschungsgruppe bei der Arbeit. Hier kannst du mehr über partizipative Forschung erfahren.

Teilprojekt Köln

Die Kölner Forscherinnen und Forscher haben erforscht,

was partizipative Lehre ist und wie sie gemacht wird. 

 

Wir haben Seminare und eine Vorlesung mit Kameras aufgenommen. Man nennt das “Videografie”. Die Videos haben wir dann sehr genau angesehen und verglichen.

 

​Wir haben auch Interviews mit Bildungs-Fachkräften geführt. Dabei haben wir mit ihnen auch über einige Video-Aufnahmen gesprochen.

 

​Außerdem wurden Gruppen-Diskussionen mit Studierenden gemacht,

die die Lehre von Bildungs-Fachkräften erlebt haben.

 

Es wurde also von verschiedenen Seiten auf das Thema geschaut.

So konnten mehrere Perspektiven in die Forschungs-Ergebnisse einfließen. ​

Die Forschungs-Methoden werden in diesem Pool erklärt.

 

Forschungs-Ergebnisse werden im Bereich partizipative Lehre in diesem Pool dargestellt.​